Fragen

zum Thema Führerschein hast Du sicher viele. Hier findest Du Antworten auf deine brennendsten Fragen. Weitere persönliche Fragen besprechen wir am besten telefonisch oder bei einem persönlichen Gespräch. Einfach anrufen!

Jörg Lutter 0172/6515521

Wieviele Pflichtstunden sind vorgeschrieben?

Es gibt Pflichtstunden für die theoretische und praktische Ausbildung. Diese Stunden werden vom Gesetzgeber vorgeschrieben und müssen absolviert werden. Jeder Fahrschüler muss, egal für welche Klasse, 12 allgemeine theoretische Unterrichtseinheiten zu je 90 Minuten besuchen. Hinzu kommen je nach Klasse 2 ( PKW ),  bzw. 4 ( Zweiräder ) Einheiten in denen klassenspezifische Themen besprochen werden. In der praktischen Ausbildung werden als Pflichtstunden Sonderfahrten auf der Autobahn(4), in der Dunkelheit(3) und Überland(5) bezeichnet. Diese 12 Fahrstunden haben nichts mit den allgemeinen Fahrstunden zu tun, die man benötigt um das Fahrzeug verkehrsgerecht zu führen.

Was benötige ich zur Beantragung des Führerscheins?

Um den Führerschein zu beantragen benötigt man:

  • Einen Sehtest, nicht älter als ein Jahr, den man erhält bei jedem Optiker oder einem Augenarzt.
  • Ein biometrisches Passbild
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einem Kurs für lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort (bekannt als LSM oder Rot-Kreuz Kurs)
  • Antragsformulare der Fahrschule
Wann kann ich mit der Ausbildung beginnen?

Die Ausbildung kann ca. 6 Monate vor dem Erreichen des Mindestalters begonnen werden. Da die Unterrichte fortlaufend sind, ist der Einstieg jederzeit möglich.

Was bringt mir eine sogenannte "Ferienfahrschule"?

Viele Fahrschulen werben mit intensiv.- bzw. Ferienkursen. Diese Kurse erfordern viel Zeit und eine hohe Risikobereitschaft des Fahrschülers.
Die Zeiträume die dort beworben werden, können nur eingehalten werden, wenn der Führerscheinantrag vor Ausbildungsbeginn bei der Kreisverwaltung bearbeitet und der Prüforganisation übersendet wurde.
Der TÜV gibt den Fahrschulen gewisse Zeitabläufe vor. Zwischen einer nicht bestandenen theoretischen Prüfung und einer Wiederholungsprüfung liegen 2 Wochen. Auch  vergehen zwischen der bestandenen theoretischen Prüfung und dem Termin der Fahrprüfung ca. 2 Wochen. Es ist zwar möglich diesen Zeitraum zu verkürzen aber wenn die theoretische Prüfung nicht bestanden wird, kann die praktische Fahrprüfung NICHT stattfinden, wird aber als nicht bestanden gewertet und muss also auch bezahlt werden.

Über die Effektivität  und Nachhaltigkeit einer solchen Ausbildung sollte sich jeder selbst Gedanken machen.